Berner Sennenhund

Der Berner Sennenhund hat einen harmonisch gebauten, übermittelgroßen, muskulösen Körper.

 

Die Größe kann zwischen 60 und 70cm variieren.

Rüden sind in jedem Falle größer und imposanter, als Hündinnen.

Die Decke des Haarkleides ist immer schwarzglänzend und leicht gewellt. Die Brust leuchtet weiss, das spgenannte Schweizer Kreuz. Die braunen Abzeichen kennzeichnen den Berner im Gesicht über den Augen und an den Beinen.

Weisse Pfoten und die weisse Schwanzspitze sind im Standart erwünscht.

Die weisse Blässe im Gesicht gibt ihm ein freundliches Aussehen.

 

Die Berner strahlen Freundlichkeit aus und zeigen eine liebevolle Bindung zu ihren Menschen.

Wegen seiner Anhänglichkeit,  Gutmüdigkeit und seines freundlichen Wesens ist der Berner ein idealer Familienhund.

Er ist nicht sehr bellfreudig und lässt seine Stimme nur hören, wenn es notwendig ist.

Allerdings sollte auch ein Berner regelmäßige Beschäftigung bekommen. Bei Langeweile   entwickelt er zwar selten Unarten, aber er resigniert, was in Menschenaugen als verschlafen und träge ausgelegt wird.

Wenn ein Berner körperlich und geistig gut ausgelastet wird, ist er sehr agil und lernfreudig und kann auch in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden.

( Therapiehund, läuft gut am Pferd, gemütliches Nebenhertraben am Fahrrad, Begleithund, Obendience, treuer Begleiter auf Wanderungen, Wagen ziehen usw.) 

Die Förderung ist aber wichtig, ansonsten kann man schnell einen völlig resignierten und trägen Hund haben. Das gilt aber für jede Hunderasse.

Allerdings wird der Berner immer als gemütlicher Kuschelbär angenommen, was er ja auch ist, aber auch er braucht als Arbeitstier seine Aufgaben und hat durchaus was an Temperament zu bieten..

 

Berner sind, wenn richtig aufgezogen totale Kinderliebhaber. Auch kleine Kinder liebt er über alles. Allerdings sollte man sich der Masse Hund schon bewusst sein und nie ein Kleinkind unbeaufsichtigt mit dem Hund lassen.

 

Ein Berner sollte niemals im Zwinger gehalten werden. Er benötigt den Umgang mit Menschen und Artgenossen. Am liebsten ist er überall mit dabei, was auch bei einem gut erzogenen Hund fast überall möglich ist.

Der Berner braucht eine liebevolle, aber konsequente Erziehung. Geistig und körperlich ausgewachsen sind Berner Hündinnen erst mit 2 und Rüden erst mit 3 Jahren.

Wenn man aber in jungen Jahren den Grundstein für eine gute Erziehung legt, hat man an einem Berner sehr viel Freude.

Es ist empfehlenswert mit jedem Hund eine Begleithundeprüfung abzulegen. Auf dem Weg dahin lernt man sehr viel im Umgang mit seinem Hund und hat am Ende eine feste Bindung aufgebaut. 

 

 

 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!